20 Jahre Jugendfeuerwehr Jübek. 1996 - 2016 

Großer Bahnhof zum Jubiläum

In den Jugendfeuerwehren Jübek und Lürschau gibt es viele Gemeinsamkeiten. Seit einiger Zeit werden die Jugendlichen gemeinsam ausgebildet. Da liegt es nahe, auch das 20 Jährige Jubiläum gemeinsam zu feiern. Daher fanden sich viele Gäste am 23. April am Gerätehaus in Jübek ein um das schöne Jubiläum gemeinsam zu feiern.

Jübeks Bürgermeister Herbert Will erinnerte sich noch gut an seine Rede als Bürgermeister bei der Gründungsversammlung, fast auf den Tag genau, vor 20 Jahren. Er freute sich riesig das noch einige Gründungsmitglieder immer noch den Blauen Rock tragen und immer noch mit vollem Einsatz dabei sind. „Natürlich komme ich nicht leeren Händen“ wollte Will seine Grußworte fast beenden. „Da Euer Fahrzeug leider kaputtgegangen ist und ihr dringend ein Fahrzeug benötigt, haben wir in der Gemeindevertretung schnell reagiert und es freut uns, Euch heute zu Eurem Geburtstag ein neues Fahrzeug übergeben zu können“.

Die Freude der jungen Kameradinnen und Kameraden kannte keine Grenzen mehr. Auch Hans Timm, stellvertretender Bürgermeister in Lürschau, freute sich über das Jubiläum und kam ebenfalls nicht mit leeren Händen. Er übergab der Jugendfeuerwehr Lürschau einen Gutschein für den Besuch des Hochseilgartens in Altenhof bei Eckernförde.

Im Anschluss ging es dann zur Dorfrally. Die befreundeten Jugendfeuerwehren aus Treia und Neumünster, JF Neumünster Stadtmitte, sowie die Kidswehr Lürschau und eine Gruppe der Feuerwehr Jübek nahmen mit den beiden Jubiläumswehren an der Rally teil. Auf einer kleinen Strecke auf der es einige kleine Aufgaben bewältigt werden mussten. So ging es bei einer Station darum einen Teebeutel so weit wie möglich zu werfen, allerdings durfte der Teebeutel nur mit den Zähnen festgehalten werden. An der nächsten Station musste ein Golfball durch einen Schlauch bugsiert werden. Auch mussten Tischtennisbälle von einem Gerüst mittels Kübelspritze „geschossen“ werden, vorher allerdings musste das benötigte Wasser aus dem Bach mit einem alten Ledereimer geholt werden. Auf einem „Bobbycar“ musste ein Mitglied der Gruppe sitzend auf dem Bobbycar durch ein anderes Mitglied der Gruppe durch einen Parcours gezogen werden. Allerdings musste das Mitglied welches auf dem Bobbycar saß, einen kleinen Ball auf einem Löffel noch balancieren. Die letzte Station fand dann wieder am Gerätehaus statt. Die gesamte Gruppe musste sich auf eine Plane stellen, dann galt es die Plane umzudrehen und zwar so, das kein Mitglied der Gruppe die Plane verlässt.

Nach dem die Auswertung der Rally beendet war sind alle Angetreten zur Siegerehrung. Vorher hatten noch weitere Gäste das Wort. Bjarne Thorsen als stellv. Kreisjugendwart gratulierte im Namen aller Jugendfeuerwehren den beiden Jubilaren. Außerdem hatte er noch etwas Besonderes im Gepäck. Torsten Labrenz, Michael Wurm sowie Hans Hinrich Nehls wurden mit der Leistungsspange in Bronze der Landesjugendfeuerwehr ausgezeichnet. Alle drei hatten sich in den vergangenen Jahren um die Belange der Jugendfeuerwehr verdient gemacht. Michael Wurm ist immer noch amtierender Jugendwart in Lürschau, Torsten Labrenz war von Beginn an als Ausbilder in Jübek dabei und mehrere Male das Amt des Jugendwartes übernommen, wenn Not am Mann war. Hans Hinrich Nehls hat vor 20 Jahren die Zeichen der Zeit erkannt und als Wehrführer damals in Jübek die Gründung der Jugendfeuerwehr vorangetrieben. Auch hinterher hat er immer ein offenes Ohr für die belange der Jugendfeuerwehr gehabt und die Jugendlichen immer unterstützt.

Stefan Roth, stellv. Amtswehrführer im Amt Ahrensharde, überbrachte die Grüße der Amtswehrführung und kam auch nicht mit leeren Händen. Die Jugendfeuerwehren sind die einzigen Einrichtungen die Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren gemeinsam Ausbilden. Dafür gilt es ganz besonders einen großen Dank an Ausbilder und Jugendwarte zu richten. Als Unterstützung der erfolgreichen Jugendarbeit gab es dann auch ein Flachgeschenk an beide Jugendfeuerwehren.

Bei der anschließenden Siegerehrung der Dorfrally eröffnete die Gruppe der Feuerwehr Jübek die Ehrungen. Auf dem achten Platz sind die Kameraden gelandet, ließen aber den Jugendlichen heute gerne den Vortritt. Die Kidswehr aus Lürschau belegte den zweiten Platz. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Treia gingen aus der Dorfrally als Sieger hervor. 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freiwillige Feuerwehr Jübek