Feuerlöscher und Brandklassen

Feuerlöscher richtig bedienen.

Feuerlöscherbedienung am Beispiel eines Pulverlöschers erklärt:
Bevor Sie einen Feuerlöscher einsetzen, müssen sie ihn vorher entsichern. Danach dauert es bei Aufladelöscher etwa zwei Sekunden bis sich der Druck im Löschmittelbehälter aufgebaut hat. Deshalb erst nach dieser kurzen Pause die Spritzpistole öffnen. Bitte weiterhin einen ausreichenden Abstand vom Feuer halten, da die Wurfweite vom Pulver bis zu fünf Metern beträgt und sich erst bei diesem Abstand die volle Wirkung der Pulverwolke entfaltet.

So machen Sie den Pulverlöscher betriebsbereit:
Durch entfernen der Abzugslasche ist der Löscher entsichert. Beim Anheben des Tragegriffes wird die Treibmittelflasche durch den Durchstoßmesser geöffnet und der Löschmittelbehälter erhält über das Blasrohr seinen Betriebsdruck. Pulver strömt durch die Schlauchleitung und der Löschpistole als Pulverwolke aus.

Einsatz Feuerlöscher.

Anwendung Feuerlöscher

Brandklasseneinteilung

Die in einem Feuerlöscher verwendeten Löschmittel sind aufgrund ihrer Löschwirkung für bestimmte Arten von Bränden geeignet, die in Brandklassen eingeteilt sind. Nicht jeder Feuerlöscher ist für jeden Einsatzfall geeignet.

Dabei steht jedes der fünf Logos für eine Brandklasse. Ein ABC Löscher (Pulverlöscher) kann demnach wirksam die Brandklassen ABC abdecken. Ein A Löscher (Wasserlöscher) kann nur wirksam für die Brandklasse A eingesetzt werden.

Welche brennenden Stoffe Sie wirksam bekämpfen können, wird durch die Symbole (Piktogramme) auf dem Feuerlöscher gekennzeichnet. Die Brandklassen, für die ein Feuerlöscher geeignet ist, sind auf jedem Feuerlöscher angegeben und durch die Buchstaben A, B, C, D und F abgekürzt.

Brandklasse A
Brände fester Stoffe, hauptsächlich organischer Natur, die in der Regel mit Glutbildung verbrennen.
Beispiele:
Holz, Papier, Stroh, Textilien, Kohle
 

 Brandklasse B
Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen
Beispiele:
Benzin, Benzol, Öle, Fette, Lacke, Teer, Harze, Wachs, Äther, Alkohol, Stearin, Paraffine, viele Kunststoffe
 

 Brandklasse von Gasen
Beispiele:
Methan, Propan, Butan, Wasserstoff, Acetylen, Erdgas
 

 Brandklasse von Metallen
Beispiele:
Aluminium, Magnesium, Lithium, Natrium, Kalium und deren Legierungen
 

 Brände von Fettbrände
Beispiele:
Brände von Speiseölen/-fetten (pflanzliche oder tierische Öle und Fette) in Frittier- und Fettbackgeräten und anderen Kücheneinrichtungen.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freiwillige Feuerwehr Jübek